über mich

Wer bin ich?

Carola Fichtner ist Handschreiberin

Geboren und aufgewachsen wo das Sauerland ans Ruhrgebiet grenzt, woll?
Durch Studium und Beruf über Paderborn bzw. Mannheim und Karlsruhe zunächst nach Bielefeld gekommen.

Seit Mitte 2015 Nordlicht in Deutschlands kleinster Stadt: Arnis 🙂

 

Warum Handschreiben?

Seit ich Schreiben lernte (Ende der 70er) habe ich mich schon immer für Schrift interessiert. Ob das einfach nur schöne Schriften waren oder Geheimschriften (ja, die Zitronensaftphase hatte ich auch…) oder Schriftzeichen fremder Sprachen – ich habe mir vieles angesehen und eingeübt. Und so kann ich heute z. B. fließend Sütterlin schreiben.

strandblumenIch liebe verschiedene Federn und Füller aber auch Schrift mit dem Pinsel und anderen Materialien. Ganz abgefahren ist z. B. Lichtschrift, bei der ich im Dunkeln mit der Taschenlampe auf Digitalfotos mit langer Belichtungsdauer „schreibe“ oder zeichne.

Überhaupt sind die Grenzen zwischen Schreiben und Zeichnen fließend. Eine schöne Kalligrafie zählt für mich eher zum Zeichnen – Buchstaben „wie gemalt“. Lettern bildet einen Übergang: Das Gesamtwerk mit Layout und unterschiedlichen Stilen ist eher Zeichnen, während ich das „schön Schreiben“ – also zum Beispiel einen Text oder ein Zitat in Brush Script – eher als Schreiben sehe. Schrift – auch schöne – möchte ich gern schreiben. Und das heisst für mich auch in einem angenehmen Tempo und im „Flow“ – der Fluss der Farbe auf das Papier, die Schwünge, das möchte ich nicht  gern unterbrechen.

 

Wie kam es zu dieser Webseite?

Le CupcakeMitte 2014 habe ich mich wieder einmal mehr mit Schriften befasst. Ich habe alte Füller gereinigt und ausprobiert. Besonders die Feder eines Füllers aus den 50ern ist so schön „weich“ – das ergibt ein abwechslungsreicheres Schriftbild. Zusammen mit neuen Tuschen und Federn habe ich dann für gute Freunde einen Gutschein zur Hochzeit geschrieben.

So sensibilisiert fiel mir auch unterwegs Schrift immer mehr auf. Warum sind manche Hinweistafeln so ausgesprochen hässlich? Warum sind die geschriebenen Tafeln in Frankreich fast ausnahmslos schön? Woher kommen diese Unterschiede?

Bei den Recherchen zu verschiedenen Schriften stellte ich fest, dass das, was für mich fast normal ist, anscheinend für viele doch eine Anstrengung bedeutet. Oft habe ich das Lob „Deine Schrift sieht toll aus!“ als selbstverständlich abgetan. Aber anscheinend ist da doch etwas dran.

Die handgeschriebenen Stempel, die ich eine Zeit lang über Dawanda angeboten habe, kamen auf jeden Fall sehr gut an!

Und daher möchte ich diese Eigenschaften gerne auch als Dienstleistung anbieten.

 

Wie geht es weiter?

Ich werde hier in unregelmäßigen Abständen Artikel zu Werkzeugen und Schriften schreiben, Beispiele zeigen und auch Ideen veröffentlichen.

Über Twitter und Instagram habe ich nach Frau Hölles Sketchnotes jetzt auch ihre Letterattack kennengelernt.

Ich bleibe am Ball und freue mich auf Kommentare!